Flüchtlinge

<<<  |  >>>  |  Feedback

Definition: Menschen, die vor Bedrohungen aus ihrem bisherigen Umfeld flüchten oder geflohen sind

Englisch: refugees

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 10.04.2016; letzte Änderung: 17.08.2016

Als Flüchtlinge bezeichnet man Menschen, die aufgrund einer Bedrohung aus ihrer Heimat fliehen oder geflohen sind. Vielfach geschieht eine Flucht innerhalb des Heimatlands von einer Region in eine andere (Binnenflüchtlinge). In anderen Fällen suchen Flüchtlinge in Nachbarstaaten oder auch in weiter entfernten Ländern Schutz.

Es gibt eine Vielzahl von Fluchtursachen, die teils nur zeitlich begrenzt wirksam sind, teils aber auch für viele Jahre. Je nach dem jeweiligen Fluchtgrund werden Flüchtlinge oft spezifischer als Kriegs- oder Bürgerkriegsflüchtlinge bezeichnet, in anderen Fällen beispielsweise als politische Flüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge, Hungerflüchtlinge oder Klima- und Umweltflüchtlinge.

Asyl für Flüchtlinge

Flüchtlinge beantragen häufig in anderen Ländern Asyl (Schutz). Das jeweilige Asylrecht gewährt ihnen das Recht auf Asyl nur, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind; diese können die Fluchtursachen betreffen, aber auch andere Aspekte wie den Weg der Einreise (→ Drittstaatenregelung). Häufig werden Menschen nicht als Flüchtlinge gemäß einem bestimmten Asylrecht anerkannt, obwohl sehr nachvollziehbare Fluchtgründe durchaus vorliegen. Von manchen Menschen (auch Politikern) werden sie dann ungeachtet solcher Umstände pauschal als “Asylbetrüger” abqualifiziert.

Die Situation von Flüchtlingen

Vielerorts ist die Situation von Flüchtlingen sehr belastend:

Intensive Erfahrungen der Gewalt, Misshandlung und Bedrohung brennen sich in die Psyche ein.

Durch die Flucht haben die Menschen häufig all ihr Hab und Gut verloren, soweit es nicht vorher schon zerstört war.

Die Flucht selbst ist häufig sehr gefährlich und äußerst unangenehm.

Das Leben in den Asylländern bringt häufig weitere schlimme Belastungen mit sich.

Flüchtlinge brauchen keinen erhöhten Komfort, aber wenigstens Sicherheit gegen Übergriffe jeglicher Art.

Überraschenderweise gibt es trotz alledem in der einheimischen Bevölkerung Menschen, die das Gefühl haben oder die Meinung vertreten, Flüchtlinge würden ihnen gegenüber bevorzugt. Dabei würde sicherlich kaum jemand, der deren Lebensumstände tatsächlich kennt, ernsthaft tauschen wollen. Es sollte an sich klar sein, dass die Flüchtlinge zum allergrößten Teil nicht eine Gefährdung sind, sondern in allererster Linie Opfer einer sehr belastenden Situation.

Literatur

[1]Entwicklung der Flüchtlingszahlen in Baden-Württemberg, präsentiert vom Ministerium für Integration, http://www.integrationsministerium-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Fluechtlingspolitik/Monatsstatistik+Erstantragsteller
[2]“Jeder Sechste ein Flüchtling”, Reportage des SWR über die Erfahrungen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung Meßstetten, http://multimedia.swr.de/asyl-suchende-fluechtlinge-in-kaserne-messstetten

(Zusätzliche Literatur vorschlagen)

Siehe auch: Fluchtgründe, Wirtschaftsflüchtlinge, Asyl, Asylrecht, Asylbetrüger, Genfer Flüchtlingskonvention, Flüchtlingshelferkreise